• Fr. Aug 5th, 2022

Ukraine News 24/7

Ukraine news und rund um die Welt

Gasturbine für Nord Stream 1 hängt offenbar fest

VonAdmin0077

Jul 22, 2022 , , ,

Obwohl die Bundesregierung die Notwendigkeit bezweifelt, setzt sie sich für die Lieferung einer Turbine für die Gaspipeline Nord Stream 1 nach Russland ein. Der Transport verzögert sich nun, berichten Insider – und das in Deutschland. Wirtschaftsminister Habeck sieht darin eine Taktik Moskaus.

Turbinen für die Erdgaspipeline Nord Stream 1 sitzen nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauten Personen nach Reparaturen in Kanada in Deutschland fest. Russland hat noch keine weiteren Lieferungen in das Land erlaubt, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Reuters. Durch die verspätete Rückkehr der Turbine, die am 17. Juli vom Logistikunternehmen Challenge Group von Montreal nach Köln geflogen wurde, kann nach russischen Angaben weniger Gas durch die Pipeline fließen. Wann die rund 12 Meter lange Turbine gestartet wurde, ist unklar. , kann nach Russland gebracht werden. Das könne Tage oder sogar Wochen dauern, sagten die Leute. Das Challenge-Team äußerte sich zunächst nicht. Das Wirtschaftsministerium lehnte eine Stellungnahme ab. Bundeswirtschaftsminister Robert Harbeck sagte jedoch, die „Kabale um die Turbinen aus Kanada“ sei ein Beispiel für die Politisierung technischer Fragen durch Russland. „Die Leute haben manchmal das Gefühl, dass Russland sie nicht zurückholen will“, sagte der grüne Politiker.Bisher habe Moskau die erforderlichen Dokumente für den Import von Turbinen von Siemens Energy nicht vorgelegt, sagte einer der Personen. Als Grund für die Verzögerung nannte der russische Energieriese Gazprom, dessen Tochtergesellschaft Nord Stream AG die Turbine besitzt, fehlende Unterlagen.Berlins Gründe, nicht an Moskau zu glaubenSiemens Energy erklärte, dass die Turbinenwartung unter normalen Umständen ein absoluter Routinevorgang sei. „Natürlich wollen wir die Turbinen so schnell wie möglich wieder an ihren Einsatzort bringen. Wie lange das dauert, liegt nicht ganz in unserem Einflussbereich.“ Auch Gazprom wollte sich zunächst nicht äußern.